Zoll

Der VSV setzt sich für einfache, transparente und kostengünstige Zollverfahren und Zolltarife ein. Die Schweiz hat sich über die letzten Jahren dank vieler spezieller Vorschriften ein Zoll-Nirvana geschaffen, welches endlich zu entschlacken gilt. Gerade das offenbar wirkungslose Cassis-de-Dijon Prinzip zeigt, woran das System krankt: Spezialvorschriften machen Parallelimporte sozusagen unmöglich. Swissmedic, Lebensmittelkontrolle, Pelzdeklaration, Holzdeklaration, Parfum als speziell zu kennzeichnende Gefahrenstoffe etc. verursachen Kosten bei Unternehmen als auch bei der Verwaltung. 

Grösste Übel der Schweizer Zollinsel sind die Gewichtsverzollung sowie die vielen kleinen Spezialvorschriften, welche es einem Unternehmen schwer machen, ein Produkt einfach in die Schweiz zu liefern. Als Beispiel können hier Textilien und Holzprodukte genannt werden. Im textilen Online-Versandhandel muss heute jedes Kleidungsstück gewogen werden um die Zoll-Gebühren festlegen zu können (Tarifierungsvorschriften).

Holzprodukte müssen mit Informationen ausgezeichnet / angeschrieben werden, welche in der EU und auch anderen Ländern nicht erforderlich  sind. 

 

Wir unterstützen deshalb die Motion / Postulate  Noser mit dem Ziel Handelshemmnisse abzubauen: 

Motion 14.3011: Kostenreduktion dank elektronischer Zollverfahren

Postulat 14.3013: Vor- und Nachteile eines Übergangs zum Wertzollsystem für fertige Industrieprodukte

Postulat 14.3014: Erleichterung der Zollabfertigung und Förderung von Parallelimporten dank Anerkennung weiterer Dokumente zur Erbringung des Ursprungsnachweises